Auszeichnungen

Auszeichnungen

 

Ohne Fleiß keinen Preis

 

Der im Laufe der Zeit erreichte Leistungsstand der Entersbacher Kapelle, wie er sich bei den öffentlichen Auftritten und den Wertungsspielen zeigte, war kein Zufall, sondern das Ergebnis ausdauernder Probenarbeiten.

In den Unterlagen finden sich immer wieder diesbezügliche Zahlen, die in einer landwirtschaftlich ausgerichteten Gemeinde als "gut" bezeichnet werden können z. B.: 1963 80 Proben = 87 % Teilnahme der Musiker (im Jahr).

1987 81 Proben = 89 % Teilnahme der Musiker (im Jahr).

 

 

Deutlich zeigt die folgende Übersicht den Fortschritt:

Die gute Schulung lässt sich besonders aus den vorliegenden Urteilen erkennen:

Jahreskonzert mit hoher Musikalität. Die Unterentersbacher Musikkapelle hat sich soweit gesteigert, dass sie ohne weiteres mit jeder Kapelle mithalten könnte... Es war überwältigend, was hier geboten wurde, und die Zielstrebigkeit des Dirigenten, daß jeder Musiker sein Instrument zu beherrschen versteht, ist bestens gelungen. Auch schwere Stücke konnten voll überzeugen, und die einzelnen Solis wurden exakt vorgetragen." (Schwarzwälder Post, 1983)

 

Verbandswertungsspiele:

Zum "Verbandswertungsspiel" 1983 schreibt die Presse: "...In der Mittelstufe erkämpfte sich die Musikkapelle Unterentersbach das anspruchsvolle "Prädikat Erster Rang" mit "Auszeichnung".

 

Unterstufe:   1980 in Steinach    1.Rang mit Auszeichnung

Mittelstufe:   1983 in Wolfach    1. Rang mit Auszeichnung

Oberstufe:     1988 in Haslach     1. Rang mit Belobigung

Mittelstufe:   2003 in Zell-Harmersbach    1. Rang mit Belobigung

 

 

 

Verbandspräsident Belli überreicht Dirigent Schwendemann die Leistungsurkunde.

Vorne im Bild der verstorbene Ortsvorsteher Karl Halter, der lange Jahre ein Gönner und Förderer der Musikkapelle war.