Chronik

Gründung

Ist es nicht selbstverständlich, wenn sich aus der volkstümlichen Liebe zur Musik eine organisierte Gemeinschaft, ein Musikverein, bildet?

 

1968 bedurfte es dazu dem Aufruf von Bürgermeister Wilhelm Isenmann, worauf 42 Interessierte zusammenkamen, von denen sich 41 bereit erklärten, den Musikverein zu gründen. Am Sonntag, 08.12.1968 wurde die Einwohnerschaft von Unterentersbach in den "Gröbernhof" eingeladen. In geheimer Abstimmung wurden 5 Personen in den Verwaltungsrat gewählt und somit der Musikverein gegründet.

   

 

Seiner Idee folgte 1968 ein ganzes Dorf:

Bürgermeister Wilhelm Isenmann.

 

Doch die schwierige Arbeit kam erst. Geld und Instrumente mussten beschafft werden.

Der erste Dirigent wurde in Zell-Harmersbach gefunden: Sepp Riehle.

 

Noch im Gründungsjahr wurde der Musikverein Unterentersbach in den "Musikverband Kinzigtal" aufgenommen. In einer Niederschrift v. 14.12.1968 steht: "Nachdem nun der Verein gegründet war, wurde nach vorheriger Absprache mit dem Verbandspräsidenten Belli, von dem Verwaltungsrat beschlossen, den Verein in der Generalversammlung am 14.12.1968 dem Verband anzumelden.

Unterentersbach im Gründungsjahr 1968

Erster Auftritt

Am 15.05.1969 fand der 1. öffentliche Auftritt beim Pavillon in Unterentersbach statt.  


Erster Auftritt am Musikpavillon in Unterentersbach

Maifest

1970 fand das erste Maifest dann oberhalb des Musikpavillons im Wald statt. Viele Besucher und Wanderer zog es damals schon zum Fest. 1972 fand man beim Parkplatz am alten Wald einen geeigneteren Festplatz und seit 1977 wird das Maifest auf der neu angelegten Walderholungsanlage "Gehrmatt" in großem Stiel fortgesetzt.

Das Maifest in Unterentersbach zog immer mehr Einheimische und Gäste aus nah und fern an, die musikalische Unterhaltung wurde in eigener Regie durchgeführt. Es wurde ein kleines Volksfest daraus. In den letzten Jahre hat die Bläserjugend den Festablauf übernommen. 2003 wurde das im mittleren Kinzigtal sehr beliebte Fest dann aufgegeben.

Entersbacher Kilwi

Die Kilwi, das große Dorffest - anfangs August begangen - wird seit 1971 vom Musikverein ausgerichtet. Es ist das größte Volksfest im Dorf und Umgebung. In den ersten Jahren stand das runde Festzelt im Dorf bei der Kirche. Samstag und Sonntag war Tanz und Stimmung, Montag war traditionsgemäß Bockbierfest. Das Bier wurde damals noch in Holzfässern hergebudelt und mit Eisstangen gekühlt. Das Fest wurde immer größer und so wurde das Festzelt an den Dorfrand verlegt. Die Entersbacher Kilwi ist nach wie vor in der ganzen Umgebung sehr beliebt und zählt heute zu den größten Festen in der Region. 1996 wurde die Kilwi mit einem Jahrmarkt durchs ganze Dorf erweitert und mit Rocknacht und Beach-Party am Freitag verlängert.

Patrozinium und Jahreskonzert

Seit 1978 jedes Jahr im Dezember zum Fest des hl. St. Nikolaus gibt die Musikkapelle ihr Jahreskonzert zu Gehör. In Verbundenheit mit der Nikolauskirche umrahmt der Musikverein das kirchliche Fest mit feierlichen Musikweisen.

Seit 1979 führt der Musikverein regelmäßig am Vorabend des Unterentersbacher Patroziniumfestes ein Nikolauskonzert durch. Es präsentiert den Leistungsstand der Kapelle. Das Konzert wurde anfangs im Gasthaus Pflug durchgeführt, später dann in die viel größere "Ritter von Buss-Halle" nach Zell verlegt und findet ab 2001 wieder in Unterentersbach im neu erbauten Dorfgemeinschaftshaus statt.

Veranstaltungen

Mitwirkung bei öffentlichen Veranstaltungen: Seit der Gründung ist der Musikverein bei religiösen und weltlichen Anlässen zur Pflege des Brauchtums sehr rege. So spielt die Kapelle bei örtlichen Vereinsfesten auf und gestaltet Kurkonzerte in Unterentersbach sowie in Zell.

Nicht nur Gemeinde und Vereine werden "musikalisch bedient", sondern auch Einzelpersonen (Mitglieder) zu besonderen Anlässen wie runde Geburtstage oder Hochzeiten.

Wesentliches für die Pflege der Gemeinschaft und Kameradschaft im Verein sind die Jahresausflüge oder Wanderungen, ebenso fördern die auswärtigen Auftritte die überregionale bzw. internationale Freundschaft.

Rundfunk

Ereignisse eigener Art für die Entersbacher Musikanten waren die Aufnahmen beim Rundfunk und Fernsehen. Es bedeutete Neues und Höhepunkte, als für die Rundfunksendung "Heimatmusikanten" am 03.03.1985 die Entersbacher in der Schwarzwaldhalle ein Konzert gaben, das dann am 24.03.85 im 1. Programm des Südwestfunks gesendet wurde. Der Anfang war gemacht, in der Folgezeit hörte man die Unterentersbacher öfters im Radio.

Patenschaften

Schweizer Blasmusikkapelle Suberg-Großaffoltern.
Über die Grenzen hinweg in die Schweiz wurde 1985 eine Partnerschaft mit dem Musikverein Suberg-Grossaffoltern geschaffen.
Initiator hierfür war Dr. Lauermann. Im Jahre 1987 wurde das 1. Doppelkonzert in Zell gegeben. Zwei Jahre später wurde das 2. Doppelkonzert in der Schweiz durchgeführt. Die Patenschaft wurde viele Jahrzehnte gepflegt. Es fanden regelmäßig im Wechsel gegenseitige Besuche und Konzerte und Austausch statt. Wir erlebten viele schöne Stunden in der Schweiz.


Landungsboote der Marine in Kiel.
Eine weitere Patenschaft der Gemeinde bestand ab 1986 mit den Kieler Marinebooten. Auch hier fand ein Austausch statt. So kamen die Kieler Marienboote im Mai 1986 den Rhein herauf nach Straßburg. 1991 gab der Musikverein während der Kieler Woche ein Konzert im hohen Norden und war Gast bei der Kieler Marine.

Jubiläum "25Jahre"

Im Juni 1993 feierte der Musikverein sein 25jähriges Jubiläum. Verbunden mit dem Bezirksmusikfest war das 4tägige Fest ein absoluter Höhepunkt in der Vereinsgeschichte

Jubiläum "40 Jahre"

Im Dezember 2008 feierte der Musikverein Unterentersbach sein 40jähriges Bestehen.

Aus diesen Anlass konnten im Dorfgemeinschaftshaus in Unterentersbach viele Gäste begrüßt werden, welche dem Musikverein nahe standen.

Im Rahmen dieser Feier wurden 3 Mitglieder für ihre 40jährige Vereinszugehörigkeit geehrt und ein paar Tage zuvor am Nikolauskonzert 5 aktive Musiker-Gründungsmitglieder.

Dies sind:

Martin Schülli / Josef Zeferer / August Bruder

Martin Birk / Michael Dupke / Bernd Borho / Ludwig Vollmer / Helmut Lehmann

Besonders die große und umfassende Bilderausstellung, welche die Entwicklung des Musikvereins von den Anfängen bis zum Jubiläum darstellte, war Anziehungspunkt vieler Gästen und Besucher. Da gab es viele Ja, das war einmal , Schau mal, das bin ja ich und vieles mehr.

Auszeichnungen

 

Ohne Fleiß keinen Preis

 

Der im Laufe der Zeit erreichte Leistungsstand der Entersbacher Kapelle, wie er sich bei den öffentlichen Auftritten und den Wertungsspielen zeigte, war kein Zufall, sondern das Ergebnis ausdauernder Probenarbeiten.

In den Unterlagen finden sich immer wieder diesbezügliche Zahlen, die in einer landwirtschaftlich ausgerichteten Gemeinde als "gut" bezeichnet werden können z. B.: 1963 80 Proben = 87 % Teilnahme der Musiker (im Jahr).

1987 81 Proben = 89 % Teilnahme der Musiker (im Jahr).

 

 

Deutlich zeigt die folgende Übersicht den Fortschritt:

Die gute Schulung lässt sich besonders aus den vorliegenden Urteilen erkennen:

Jahreskonzert mit hoher Musikalität. Die Unterentersbacher Musikkapelle hat sich soweit gesteigert, dass sie ohne weiteres mit jeder Kapelle mithalten könnte... Es war überwältigend, was hier geboten wurde, und die Zielstrebigkeit des Dirigenten, daß jeder Musiker sein Instrument zu beherrschen versteht, ist bestens gelungen. Auch schwere Stücke konnten voll überzeugen, und die einzelnen Solis wurden exakt vorgetragen." (Schwarzwälder Post, 1983)

 

Verbandswertungsspiele:

Zum "Verbandswertungsspiel" 1983 schreibt die Presse: "...In der Mittelstufe erkämpfte sich die Musikkapelle Unterentersbach das anspruchsvolle "Prädikat Erster Rang" mit "Auszeichnung".

 

Unterstufe:   1980 in Steinach    1.Rang mit Auszeichnung

Mittelstufe:   1983 in Wolfach    1. Rang mit Auszeichnung

Oberstufe:     1988 in Haslach     1. Rang mit Belobigung

Mittelstufe:   2003 in Zell-Harmersbach    1. Rang mit Belobigung

 

 

 

Verbandspräsident Belli überreicht Dirigent Schwendemann die Leistungsurkunde.

Vorne im Bild der verstorbene Ortsvorsteher Karl Halter, der lange Jahre ein Gönner und Förderer der Musikkapelle war.

 

Dirigenten

1969-1975 Sepp Riehle

1975-1989 Peter Schwendemann

1989-1990 Klaus Stern

1990-1991 Bernd Sauer

1991-1997 Peter Schwendemann

1997-2003 Timo Göhring

2003-2016 Alexander Huber

2016 -2017 Ralf Erhard

2017 -heuteXaver Maier